Foto Zahnärztin
Dezentrale Fortbildung
Direkte Kompositrestaurationen im Seitenzahnbereich
Referent Dr. Uwe Blunck Abteilung für Zahnerhaltung und Präventivmedizin (Berlin)
Inhalte Die Kompositfüllung ist inzwischen zur Standardversorgung von Seitenzahndefekten geworden. Dabei geht es einerseits um die Gestaltung eines sicheren Approximalkontaktes und um ein möglichst effizientes Auffüllen des Defektes mit einem Kompositmaterial bei sicherer Randdichtigkeit. Daher werden in diesem Seminar die Entwicklung sowohl der Kompositmaterialien unter Berücksichtigung der verschiedenen Gruppen wie licht-härtende, Pasten-Pasten- und dualhärtende Komposite, aber auch die der so genannten Bulk-Fill-Produkte dargestellt.

In einer aktuellen Stellungnahme der DGZMK sind Kompositmaterialien zur Versorgung von Kavitäten, die im kaulast-tragenden Seitenzahnbereich liegen, und zum Ersatz von Höckern auch freigegeben worden, vorausgesetzt, dass die verwendeten Produkte optimal aushärten. Dies wiederum bedeutet bei den licht-härtenden Kompositen den effektiven Einsatz von Lichtgeräten, deren Handhabung den langfristigen Erfolg einer Kompositrestauration entscheidend beeinflusst.

Im Seminar werden die Anwendung von Matrizensystemen zur sicheren Rekonstruktion des approximalen Kontaktpunktes und verschiedene Schichttechniken auch in Kombination mit einem Bulk-Fill-Komposit dargestellt.

  • Entwicklung der Kompositmaterialien

  • Was sind Bulkfill-Komposite?

  • Wie können Schichttechniken die Auswirkung der Polymerisationsschrumpfung vermindern?

  • Matrizensysteme zur Sicherstellung eines strammen Approximalkontaktes

  • Wie können Fehler bei der Lichthärtung vermieden werden?
  • Teilnahmegebühr EUR 210,00
    Punkte 5
    Ansprechpartner Margit Harms
    Telefon: 0355-38148-25
    mharms@lzkb.de
    Termine Ort Status Aktion
    05.09.2018 Cottbus Es gibt noch freie Plätze Anmelden