Foto Zahnärztin
Dezentrale Fortbildung
Update Funktionstherapie mit Aufbissbehelfen
Referent Prof. Dr. Stefan Kopp
Inhalte Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates stellen weiterhin ein bedeutsames Krankheitsbild dar. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Patienten, die an Funktionsstörungen und Schmerzen leiden, drastisch erhöht.

Funktionsstörungen beispielsweise im craniomandibulären System (CMS) können unter dem Faktor Zeit zu Dysfunktionen und Schmerzen im craniocervikalen System (CCS) führen. Wird in diesen Fällen nicht adäquat behandelt, kann es zu einer Ausbreitung der Dysfunktionen auf das craniosakrale System (CSS) als somatisches Korrelat des Chronifizierungsprozesses kommen. Auf der anderen Seite können aber Funktionsstörungen im craniocervikalen System (CCS) oder im craniosacralen System (CSS) zu Störungen im craniomandibulären System (CMS) führen oder diese trotz einer adäquaten Therapie im CMS dauerhaft chronisch unterhalten.

Deshalb ist es für den Behandler von Bedeutung, sich einen Überblick über die Dysfunktionen des ganzen Körpers zu verschaffen. Dieses Wissen ermöglicht es dann, eine zielgerichtete Therapie meist im interdisziplinären Kanon durchzuführen und durchzuhalten. Neben einer Vielzahl interdisziplinärer – meist manueller – Techniken spielt der systematische Einsatz von Aufbissbehelfen eine große Rolle.
Die Kursteilnehmer erarbeiten gemeinsam die Strategien zur interdisziplinären Funktionstherapie mit Aufbissbehelfen:

  • 1. zielführende Diagnostik und die Konsequenzen,

  • 2. Indikation,

  • 3. Zusatztherapien und

  • 4. interdisziplinäre Therapie.
  • Teilnahmegebühr EUR 290,00
    Punkte 7
    Ansprechpartner Gabriele Anette Oster
    Telefon: 0355-38148-27
    goster@lzkb.de
    Termine Ort Status Aktion
    30.10.2021 Potsdam Es gibt noch freie Plätze Anmelden