27. Zahnärztetag in Cottbus: "Ein schönes Lächeln - ein Leben lang"

LZKB Zahnaerztetag 2016 Messe Cottbus 019Kongress am 17./18. November steht im Zeichen der Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin

Cottbus. Rund 1.500 Zahnärzte und Zahnmedizinische Fachangestellte aus Brandenburg und weiteren Bundesländern werden am 17. und 18. November im Cottbuser Messe- und Tagungszentrum erwartet. Grund ist der 27. Brandenburgische Zahnärztetag. Im Mittelpunkt des Kongresses steht das Thema „Ein schönes Lächeln – ein Leben lang“. Veranstalter sind die Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB), Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg (KZVLB) und der Quintessenz Verlag Berlin. In zahlreichen Vorträgen werden vor allem medizinische, präventive und psychologische Aspekte beleuchtet, die für eine nachhaltige und ästhetische Zahnmedizin notwendig sind.

Der lebenslange Erhalt eines schönen Lächelns ist heutzutage aus zahnmedizischer Sicht bedenkenlos möglich: Zähne können bei Bedarf aufgehellt, intrinsische Verfärbungen oder Fehlbildungen kaschiert, Defekte an Frontzähnen minimalinvasiv rekonstruiert werden. „Die Vereinbarung von Ästhetik mit einer nachhaltigen, zahnerhaltenden und präventiv ausgerichteten Zahnmedizin ist die Grundvoraussetzung für einen lebenslangen Erhalt eines gesunden und schönen Lächelns“, betont Univ.-Prof. Dr. Sebastien Paris, wissenschaftlicher Leiter des Fortbildungskongresses. „Schöne und gesunde Zähne sind nicht nur Ausdruck von Gesundheit, sondern auch Voraussetzung für diese.“

„Gesunde und schöne Zähne sind für jede Altersgruppe wichtig, der lebenslange Erhalt eines schönen Lächelns ist ein großes Bedürfnis unserer Patienten“, sagt Dipl.-Stom. Jürgen Herbert, Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg. „Auch Senioren haben heute hohe An-sprüche an einen gesunden und erfüllten Lebensabend, dazu gehört auch ein schönes Lächeln.“

Dr. Eberhard Steglich, Vorsitzender des Vorstands der KZVLB, charakterisiert den Zahnärztetag als Ausdruck des Fortbildungwillens der brandenburgischen Zahnärzte: „Die über Jahre hinweg hohen Anmeldezahlen verdeutlichen das große Interesse, hochwertige Fortbildung mit kollegialem Austausch zu verbinden“.

Für Journalisten:

Referenten und Verantwortliche der LZÄKB und KZVLB stehen an beiden Kongresstagen für Gespräche und Interviews zur Verfügung. Bei Interesse an einem Hintergrundgespräch oder einer Akkreditierung für den Kongress melden Sie sich bitte bis spätestens Donnerstag, 16. November (12 Uhr), bei Jana Zadow-Dorr an (Telefon: 0355 38148 15, an den Veranstaltungstagen: 0173 3893643).

(Foto: Michael Helbig/Archiv)

Eine Pressemitteilung der Landeszahnärztekammer Brandenburg und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Land Brandenburg vom 7. November 2017.