Foto Termin eintragen

Bundesverdienstorden für Zahnärztin aus Brandenburg an der Havel

Bundesverdienstorden Gudrun Rojas 40558663764 cc30a16ffc oMinisterpräsident Dr. Dietmar Woidke überreichte während einer Feierstunde in der Staatskanzlei am 6. April der Zahnärztin Dr. Gudrun Rojas die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens, die ihr der Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier verliehen hat. Damit wurden ihr bedeutendes ehrenamtliches Engagement und ihre Mitarbeit in zahlreichen Gremien gewürdigt.

Der Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg, Dipl.-Stom. Jürgen Herbert, freut sich sehr über diese hohe Ehrung: „Das Land Brandenburg zeigt damit zugleich seine hohe Wertschätzung für die tägliche aufopferungsvolle Arbeit der gesamten Zahnärzteschaft im Land. Ich gratuliere im Namen aller Zahnärzte der Leiterin des Zahnärztlichen Dienstes in Brandenburg an der Havel, Dr. Gudrun Rojas“.

Die Fachzahnärztin für Kinderstomatologie und für Öffentliches Gesundheitswesen setzt sich seit Anfang der 90-iger Jahre zielstrebig dafür ein, dass die Kinder und Jugendlichen flächendeckend gruppenprophylaktisch betreut werden.

„Unabhängig von der Arbeit im Interesse gesunder Kinderzähne stellt Dr. Gudrun Rojas all ihr Fachwissen und viel Energie im ehrenamtlichen Bereich zur Verfügung“, ergänzt Dipl.-Stom. Bettina Suchan die Glückwünsche. So gehört Dr. Rojas seit der ersten Legislaturperiode der Kammerversammlung an und arbeitet in Ausschüssen sowie im Beirat für Zahngesundheit mit. Im Bündnis „Gesund Aufwachsen im Land Brandenburg“ hat sie das Thema Mundgesundheit verankert. In zahlreichen Publikationen und Vorträgen berichtet sie regelmäßig über die Entwicklung und Ergebnisse der Brandenburger Gruppenprophylaxe.

Dr. Gudrun Rojas ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Informationsstelle für Kariesprophylaxe und im Fachausschuss Zahnärztlicher Dienst des Gesundheitsministeriums. Darüber hinaus war sie viele Jahre Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

 

Eine Pressemitteilung der Landeszahnärztekammer Brandenburg vom 11. April 2018.

Foto: brandenburg.de

Pressekontakt:

Jana Zadow-Dorr, Tel. 0355/3 81 48-15, E-Mail