Foto Zahnärztin
Dezentrale Fortbildung
Das Für und Wider der Vollkeramik - aktueller Stand
Referent Prof. Dr. Peter Pospiech
Inhalte Die Entwicklung neuer vollkeramischer Systeme hat seit der Mitte der achtziger Jahre einen rasanten Anstieg genommen. Viele Firmen, auch renommierte Legierungshersteller, haben „Vollkeramik“ im Programm. Dies ist durch zwei Tatsachen begründet: Metallfreie, vollkeramische Systeme sind sehr biokompatibel und sie erleichtern die Erzielung überdurchschnittlicher ästhetischer Ergebnisse.

Dennoch werden vollkeramische Restaurationen immer noch sehr zurückhaltend verwendet. Der Hauptgrund für die Zurückhaltung liegt wohl in der Furcht vor einem frühzeitigen Misserfolg, d.h. Fraktur der Restaurationen bzw. der Vorstellung, die Zahnhartsubstanz müsse massiv beschliffen werden.

Der Vortrag beleuchtet folgende Aspekte:

Warum Vollkeramik?
Diskussionshilfen und Argumente für den Einsatz vollkeramischer Systeme

Indikation und Auswahl vollkeramischer Systeme:
Nicht jede Keramik kann für jede Restauration verwendet werden. Der notwendige Platzbedarf für vollkeramische Arbeiten und die zu erwartenden Belastungen spielen eine Rolle, wobei heute nicht zwingend mehr Substanz reduziert werden muss als für eine klassische Metallkeramikkrone.

Präparation
Eine werkstoffgerechte Präparationsform ist unabdingbar, aber auch kein Hexenwerk. Sie erleichtert auch dem Zahntechniker die Arbeit, passgenauen Ersatz herzustellen. Insbesondere bei CAD/CAM-Rekonstruktionen müssen für die Fräsbarkeit einer Restauration gewisse Details beachtet werden.

Bearbeitung der Keramiken:
Unnötiges Beschleifen der Restaurationen insbesondere in den kritischen Zugzonen sollte unterbleiben. Dazu ist auf ein nasses Beschleifen Wert zu legen, um Rissbildungen und Überhitzungen zu vermeiden.

Befestigung:
Kleben oder Zementieren ist die Frage bei der Eingliederung vollkeramischen Zahnersatzes. Dabei haben sowohl die Adhäsivtechnik wie auch die konventionelle Zementierung ihre Indikation.
Teilnahmegebühr EUR 205,00
Punkte 5
Ansprechpartner Margit Harms
Telefon: 0355-38148-25
mharms@lzkb.de
Termine Ort Status Aktion
06.09.2017 Cottbus Es gibt noch freie Plätze Anmelden