Foto Zahnärztin
Dezentrale Fortbildung
MPG und RKI und daraus abzuleitende Anforderungen an die Praxis
Referent Dipl. Ing. Klaus-Dietrich Knick
Inhalte Werden Medizinprodukte nach den Vorschriften des Medizinproduktegesetzes (MPG) in Verkehr gebracht bzw. in Betrieb genommen, finden die Regelungen des Arzneimittelgesetzes, Gerätesicherheitsgesetzes und der Medizingeräteverordnung keine Anwendung, sondern ausschließlich:
* die Vorschriften auf Grundlagen des MPG, nämlich Medizinprodukteverordnung (MPV),
* Verordnung über die Verschreibungspflicht für Medizinprodukte (MPVerschrV),
* Verordnung über Vertriebswege für Medizinprodukte (MPVertrV) und
* Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV).

Im Teil I der Fortbildung werden das Medizinproduktegesetz und nachgeordnete Vorschriften erläutert und Realisierungswege für die zahnärztliche Praxis aufgezeigt.

Teil II der Fortbildung stellt die Richtlinie des Robert Koch-Institutes zur Infektionsprävention in der Zahnheilkunde vor. In dieser Richtlinie werden Voraussetzungen und bewährte Maßnahmen
zur Prävention von Infektionen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde berücksichtigt. Da in vielen Fällen Maßnahmen des Arbeitsschutzes auch dem Schutz der Patienten dienen, versucht die Richtlinie einheitliche Abläufe für den Infektionsschutz von Praxismitarbeitern und Patienten zu beschreiben.

In der Fortbildung werden die Anforderungen an Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsvorgänge entsprechend aktuellem Kenntnisstand erläutert und interpretiert. Weiter wird versucht, den Bezug zum Medizinproduktegesetz herzustellen und insbesondere Aussagen zur Valedisierung von Sterilisationsverfahren zu treffen.
Teilnahmegebühr EUR 40,00
Max. Teilnehmer 50
Punkte 4
Ansprechpartner Margit Harms
Telefon: 0355-38148-25
mharms@lzkb.de
Termine Ort Status Aktion
14.09.2016 Cottbus Es gibt noch freie Plätze Anmelden